Archiv der Kategorie: bondora

Finanzblogger besucht Bondora.

Es gibt sie wirklich, die P2P Kreditplattform Bondora.

Lars Wrobbel, ein Finanzblogger, war kürzlich bei Bondora in Tallin. Von seinem Besuch vor Ort berichtet er in seinem Blog.

Dort konnte er mit eigenen Augen sehen und feststellen, dass es das Unternehmen Bondora dort wirklich gibt.

Dort arbeiten Menschen, die sich um die optimale Technologie und die Prozesse kümmert, um Investoren und Kreditnehmer auf einem Marktplatz zusammen zu bringen.

Diese Marketing-Maßnahme bringt Sicherheit, dass dieses Unternehmen wirklich in dem Sinne arbeitet, wie es auf der Online-Präsenz beworben wird.

Insofern helfen diese Erkenntnisse von Lars auch mir, noch etwas mehr an die Existenz des Geschäftsmodells P2P Kredite sowie an die Zukunftsfähigkeit von solchen P2P Krediten zu glauben.

Den Beitrag findet ihr hier:

Lars Wrobbel bei Bondora

Hast Du Fragen zu P2P Investments?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Viele Grüße

Andreas@derfinanzstratege.de

 

Hier ein Link zur Bondora-Plattform, wenn Dich das Thema P2P Investments interessiert:

Bondora

(Affiliate Link. Wenn Du Dich auch für weitere P2P Plattformen interessierst, kannst Du mich gerne anschreiben)

Wichtiger Hinweis: Ich bin Privatanleger und kein professioneller Anlageberater. Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen beruhen auf meiner eigenen Recherche. Sie stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern geben meine eigenen Erfahrungen wieder. P2P Investitionen sind „High Risk“ und keine liquide Anlageform.

Advertisements

Aktuelle Analysen der P2P Kreditplattform Bondora

Datenauswertungen der P2P Kreditplattform Bondora

Die P2P Plattform Bondora hat eigene aktuelle Daten veröffentlicht zur Performance der Kreditportfolien der über die Plattform finanzierbaren Länder.

Es handelt sich ausschließlich um von Bondora durchgeführte Berechnungen. Dabei werden erwarteten und tatsächlichen Nettoerträge der Investitionen nach Land, Jahr und Quartal betrachtet. Nach Angaben von Bondora weist das jeweils letzte Quartal fast immer eine höhere Rendite, da die Kredite erst kurz vorher ausgegeben wurden und zu diesem Zeitpunkt der Zinsanteil einen hohen Prozentsatz der gesamten Zahlung ausmachte. Daher sind Daten, die bereits über 12 Monate alt sind, aussagekräftiger.

Den Zahlen werden drei verschiedene Farben gegeben: Hellorange repräsentiert weniger als 50 ausgegebene Kredite, hellblau 51 – 200 und weiß 201+. Dadurch können Anomalien wie hohe Volatilität bei niedrigen Risikoeinstufungen erkannt werden.

Von P2P Plattform Bondora hervorgehobene Kernpunkte der aktuellen Analyse

  • In allen Ländern war das erste Quartal von 2016 mit 16,22% und 2,49% über dem Zielwert jenes mit der bisher besten Wertentwicklung.
  • Die häufigste Risikoeinstufung von in Spanien vergebenen Krediten war in der Vergangenheit „HR“, wobei seit Q2 2015 nichts über einem C-Rating lag (was insgesamt unter einer Anzahl 50 Krediten lag).
  • Mit „C“ bewertete Kredite aus Estland sind die Einzigen, die seit 2015 in jedem aufeinanderfolgenden Quartal mit einer Stückzahl von über 200 ausgegeben wurden.

Erwartete und tatsächliche Nettorenditen für die P2P Kredite auf Jahresbasis

Über alle Länder und Risikoeinstufungen hinweg wurde im Jahr 2010 die höchste Nettorendite von 29,72% erzielt. Die neuesten Daten zeigen fast immer eine hohe Rendite, da die Kredite erst vor Kurzem ausgegeben wurden und zu diesem Zeitpunkt der Zinsanteil einen hohen Prozentsatz der gesamten Zahlung ausmacht. Ältere Daten, zum Beispiel 2009 – 2012, weisen die höchste Rendite auf, da Kredite aus diesem Zeitraum immer noch einen Cashflow aus Rückzahlungen erhalten können.

portfolio-performance-yearly-january-2018

Zusammenfassung

Man sieht hier sehr schön, wie die Renditen auf der P2P Plattform in allen Ländern (Estland, Spanien, Finnland) über die Jahre sukzessive zurückgegangen sind.

Trotzdem ist das Zinsniveau aus deutscher Perspektive immer noch vergleichsweise hoch.

Leider ist nicht ersichtlich, ob es sich bei den ausgewiesenen Renditen um risikoadjustierte Renditen handelt oder nicht.

Man kann aber wohl davon ausgehen, dass es sich hier um – im Risikosinne – Bruttorenditen handelt, das heißt Rendite, die Ausfälle von einzelnen Kreditnehmern noch nicht einpreisen.

Die tatsächliche Rendite in den einzelnen Jahresscheiben nach Risikokosten (und vor Steuern) wird daher deutlich niedriger sein.

Es bleibt weiterhin zu sagen, dass die Renditechancen durch Investments auf der P2P Kreditplattform von Bondora auf der Basis der vorgestellten Daten unverändert hoch sind – wenngleich auf niedrigerem Niveau als in früheren Jahren.

Trotzdem stehen den hohen Renditechancen natürlich auch entsprechend hohe Kreditausfallrisiken gegenüber, denen sich jeder Investor bewusst werden sollte.

Bist Du daran interessiert, Dich intensiver mit der Bondora P2P Plattform zu beschäftigen, schau Dir die P2P Plattform doch einfach mal unverbindlich und kostenlos an:

Bondora*Bondora

Ich freue mich über Dein Feedback zu Deinen eigenen Erfahrungen mit Bondora.

Ich selbst bin bisher mit der Performance meines Portfolios auf der P2P Kreditplattform zufrieden und werde Dir auch weiterhin über meine P2P Aktivitäten berichten.

Wenn Du Fragen oder Anmerkungen hast, melde Dich gerne direkt bei mir.

Viele Grüße

Andreas@derfinanzstratege.de

 

Einen weiteren Blogpost zum Thema P2P und Bondora findest Du unter folgendem Link:

Wie kannst Du anfangen bei Blondora zu investieren.

 

Wichtiger Hinweis / Transparenz: Dies ist ein PRIVATER Blog. Die vom Betreiber dieses Blogs thematisierten Geldanlagen bzw. Investmentmöglichkeiten sind immer mit, teils auch sehr hohen, Risiken behaftet.
Risikohinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar.
* Affiliate-Links: Durch einen Klick auf diese Links entstehen Dir keine Nachteile oder zusätzlichen Kosten. Die Produkte, Preise und Dienstleistungen auf den verlinkten Seiten sind identisch. Mit einem Klick auf einen solchen Link unterstützt Du jedoch mich und damit diesen Blog. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Wie kannst Du anfangen, bei Bondora zu investieren? Ich hätte es nicht gedacht, aber es geht ganz einfach.

Zunächst, was ist Bondora überhaupt?

Bei Bondora handelt es sich um eine so genannte Peer-to-Peer (P2P) Kreditplattform. Das heißt, Bondora vermittelt Kredite zwischen Privatpersonen, die finanzielle Mittel für bestimmte Verwendungszwecke (Hypotheken, Konsumenten-/Autokredite, etc.) und Privatpersonen, die finanzielle Mittel anlegen möchten.

Was macht Peer-to-Peer (P2P) konkret? Welche Chancen und Risiken gibt es?

Die klassische Bank, als Finanzintermediär zwischen Kreditnehmer und Kreditnehmer wird durch P2P faktisch ausgehebelt. Eine leistungsfähige Plattform kann vergleichbare Leistungen anbieten, wie dies auch eine Bank als Finanzintermediär tun würde.

Durch das Ausschalten dieses Finanzintermediärs kommt es über die Plattform zu einem direkten Kreditverhältnis zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber.

Allerdings hat die Plattform dieses Kreditverhältnis vorstrukturiert und so vereinfacht, dass hier keine Vertragsverhandlungen erforderlich sind. Vielmehr ist dies alles – zum Glück – stark standardisiert. Das wirkt sich auch auf die Bepreisung, das heißt die Verzinsung aus, die der Kreditgeber erhält.

Ich persönlich finde diese Finanzinnovation konzeptionell sehr attraktiv, da ein teurer Zwischenhändler – nämlich die Bank – ausgeschaltet wurde. Auch weißt Du viel genauer, wo und wie Dein Geld angelegt wird. Durch die Einlage bei der Bank hast Du ja bei Lichte betrachtet gar keine Möglichkeit zu hinterfragen, was die Bank konkret mit Deinen Einlagen macht. Und das ist ja auch in der Finanzmarktkrise im Einzelfall auch wirklich arg schief gegangen und es gab missbräuchliche Verwendungen durch die Banker, was den Status der Banken auch sehr in Verruf gebracht hat.

Sind sie also selbst schuld, wenn sich die Teilnehmer an den Märkten andere Möglichkeiten suchen, zusammenzufinden.

Natürlich ist das PSP Investment selbst auch naturgemäß nicht risikolos. Es gibt natürlich zum einen das übliche Adressenausfallrisiko. Das heißt, der Kreditnehmer kann zahlungsunfähig werden. Er bedient dann seinen Kredit nicht mehr, und der Kreditgeber muss einen (Total-)Ausfall seines Kredites in Kauf nehmen (mit Ausnahme von Mitteln, die sich vielleicht im Rahmen des Inkasso noch realisieren lassen).

Zum anderen gibt es das Plattformrisiko. Das heißt, die Plattform selbst könnte pleite gehen oder andere Effekte sorgen dafür, dass Du an Dein Geld, welches Du faktisch an die Plattform überwiesen hast, nicht mehr zurück bekommst. Eine Einlagensicherung wie bei den Banken gibt es bei dem Plattformen grundsätzlich noch nicht.

Ein klarer Vorteil einer Plattform ist die hohe Diversifikation, die dadurch möglich wird, dass der Kreditgeber relativ kleine Beträge bei einzelnen Kreditnehmern anlegen kann. Das heißt, die zu investierenden Mittel können auf eine Vielzahl von Kreditnehmern gestreut werden. Dadurch reduziert sich auch das Risiko, wenn einzelne Kreditnehmer einmal ausfallen sollten. Auch kann der Kreditgeber eine weitere Risikodiversifikation – auch hinsichtlich des Plattformrisikos – vornehmen, indem er auf mehrere verschiedene Plattformen investiert.

Wie kannst Du also nun bei Bondora investieren ? –  oder andersherum: wie habe ich bei Bondora zu investieren begonnen.

Nun, ich war ganz überrascht, wie einfach es ist, bei Bondora zu investieren: 

  1. Zunächst habe ich ein Investorenkonto bei Bondora eröffnet. Das kannst Du ohne weitere Formalitäten innerhalb von wenigen Minuten erledigen. Für mich war das in der Tat auch innerhalb von 2 Minuten erledigt.
  2. Anschließend habe ich das Identifikationsformular ausgefüllt. Das brauchst Du aber erst dann wirklich, wenn Du wieder Geld zurück haben möchtest. Für die Kontoanlage und für Investments sind diese Daten noch nicht erforderlich. Ich habe zur Identifikation die Daten meines Reisepasses hochgeladen.
  3. Um mit dem Investieren auf der Plattform konkret zu beginnen, brauchst Du dann nur noch eine Strategie für den Portfolio-Manager. Damit legst Du insbesondere Deinen Risikoappetit fest. Ich habe diese so genannte Auto Invest Funktion nach eigenem Gusto mit einem ausgewogenen Risikoappetit eingestellt. Diesen Risikoappetit kann ich aber jederzeit wieder ändern. Ich probiere es jetzt mal aus, und kann dann auf der Basis von gemachten Erfahrungen meine Risikoposition jederzeit nachschärfen.
  4. Wenn Du dann Geld auf Dein Investorenkonto überwiesen hast, kannst Du anschließend direkt mit dem Investieren beginnen. Ich habe mein erstes Investment auf der Plattform über den Zahlungsdienstleister Trustly eingezahlt. Ich war so fasziniert von dieser Zahlungsoption, dass ich dazu einen gesonderten Blog geschrieben habe.

Der Portfolio-Manager für die Auto-Invest-Funktion – eine sinnvolle und zeitsparende Lösung für den Anleger

Wenn Du Deinen Portfolio-Manager aktiviert hast, wird dieser sofort und automatisch nach Krediten suchen, die zu Deiner Strategie passen. So konnte ich gleich nach dem Eingang meines Geldes auf meinem Investorenkonto beobachten, wie der Portfolio-Manager (eine Auto-Funktion) nach meinen Kriterien Kredite herausgesucht hat, in die dann automatisch investiert wurde.

Der gebotene Betrag ist zu Beginn 5€ für jedes Investment, und nach jeweils 200 verschiedenen Investitionen verdoppelt sich dieser Betrag. So steht es bei der Auto-Invest-Funktion (also dem Portfolio-Manager).

Du kannst auch manuell einen eigenen Betrag einstellen, der Vorrang vor dem automatisch gewählten Betrag des Portfolio-Managers hat. Ich würde aber selbst erst manuell eingreifen, wenn ich ein klareres Bild davon habe, wie mein Portfolio aussehen soll. Einstweilen verlasse ich mich auf die Kriterien, die ich für das Investment hinterlegt habe und schaue, was als Zinsen und Tilgungsbeträge regelmäßig zurückkommen.

Zusammenfassung

Ich selbst bin also nun auf Bondora investiert. Gespannt werde ich verfolgen, wie sich nun mein Portfolio von Krediten auf der Plattform aufbaut und welche Zinsen ich daraus generieren kann.

Ich werde künftig regelmäßig über meine Erfahrungen mit der Plattform berichten sowie über den aktuellen Stand meiner Investments.

Wie klingt das für Dich? Welche Fragen hast Du? 

Hattest du schon Berührungspunkte mit solchen, so genannten P2P Investments?

Hast Du Dich grundsätzlich schon mal mit innovativen Finanzlösungen beschäftigt?

Welche Finanzinnovationen würden Dich reizen bzw. zu welchen Finanzinnovationen würdest Du Dir mehr Informationen wünschen?

Ich freue mich auf Deine Nachricht an meine persönliche Email-Adresse:

derfinanzstratege@gmail.com

P.S. Wenn Du auch Interesse an Bondora hast, melde Dich gerne bei mir. Wenn Du Dich von mir werben lässt, erhälst Du sofort 5 Euro Startguthaben. Diese 5 Euro habe ich mir selbst auch nicht nehmen lassen und habe mich selbst werben lassen.

 

Risikohinweis:  Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar.