Passives Einkommen aus dem Bloggen – geht das ?

Vermutlich ja.  Denn ich habe schon häufiger davon gelesen, dass das Bloggen als passive Einkunftsquelle genannt wird. Und es ist ja auch nicht komplett abwegig. Es gibt zum Beispiel Affiliate Links, Werbebanner, Kooperationen mit Unternehmen, die einem Blogger Einnahmen ermöglichen.

Trotzdem würde ich meine Finanzstrategie grundsätzlich nicht auf der Möglichkeit aufbauen, Einkommen aus dem Bloggen zu generieren. Vielleicht ist es aber ein schönes kleines Zubrot für den einen oder anderen.

Jedenfalls möchte ich nachfolgend einige persönliche Antworten auf Fragen zu diesem Thema geben.

Womit darf Geld verdient werden?

Grundsätzlich sehe ich hier für den Blogger keine Grenzen, im Rahmen des gesetzlich Erlaubten, Geld zu verdienen. Das können – wie einleitend bereits angedeutet – Affiliate Links ein oder auch Werbebanner oder Kooperationen mit Dienstleistern. Weitere Möglichkeiten sind E-Books, Online-Kurse oder Coachings. Letztlich ist es  aber die Sache des einzelnen Bloggers, mit seinem guten Namen für diese Einkunftsquellen zu stehen und diese zu verteten.

Wie sollte das Verhältnis von (kostenlosen) Inhalten zu Werbung sein?

Wenn die Werbung nervt, liest keiner mehr den Blog. Daher sollte der Blog von sinnvollen und inhaltlich starken Einträgen geprägt sein. Wenn dann noch Werbung im Hintergrund geschaltet wird oder Affiliate Links eingebettet sind, wird das den Leser bei gutem und informativem Content nicht stören.

Ist es in Ordnung Werbebanner auf der Seite einzubauen? Wie viel darf es maximal sein?

Ja, das ist in Ordnung. Der Blog sollte aber nicht zugekleistert sein mit Werbebannern. Wenn am Rand des Textes das eine oder andere Werbebanner hinterlegt ist, so what? Auch hier gilt, was ich schon sagte: wenn der Inhalt interessant ist, wird sich an einem solchen Werbebanner niemand aufhalten oder darüber aufregen.

Dürfen eigene Produkte über die Seite vertrieben werden?

Na klar. Das ist doch selbstverständlich!

Dürfen andere Produkte oder Dienstleistungen mit Affiliate-Links* beworben werden?

Auch hier ein klares Ja von meiner Seite. Warum auch nicht? Wenn Du diese Produkte mit gutem Gewissen bewerben kannst und diese auch im persönlichen Gespräch empfehlen würdest, spricht aus meiner Sicht gar nichts dagegen.

Sollte das irgendwie gekennzeichnet werden? Wie transparent sollte damit umgegangen werden?

Ich empfehle Dir stets die Kennzeichnung von Werbung. Volle Transparenz unterstützt die Glaubwürdigkeit Deines Blogs.

Wie sieht es mit gesponserten Artikeln aus? Ist es in Ordnung, wenn es von vornherein klar ist, dass dafür Geld bezahlt wurde und dadurch ein möglicher Interessenskonflikt bestehen könnte?

Wenn Du die Werbung als solche kennzeichnest, sehe ich da kein Problem, daher auch keinen Hinderungsgrund für Deine Veröffentlichung im Blog.

Zusammenfassung

Die von mir beantworteten Fragen kommen von Dominik, der die Blogparade „Dürfen Blogger Geld verdienen?“ ins Leben gerufen hat.

@Dominik, vielen Dank für Deinen Aufruf, dem ich gerne nachgekommen bin.

Im Ergebnis kommt von meiner Seite ein klares „Ja“ auf Deine Frage, ob Blogger Geld verdienen dürfen. Blogger sollten ihre Werbemaßnahmen kennzeichnen, um für Transparenz zu sorgen. Guter Content darf aber auch gerne etwas kosten, und sei es mittels bezahlter Werbung.

Wie siehst Du das, lieber Leser?

Ich freue mich auf alle Kommentare, Meinungen und Feedback.

Viele Grüße

Dein

Andreas@derfinanzstratege.de

Advertisements

Swaper – Meine ersten Erfahrungen 

Was ist Swaper?

Swaper ist eine P2P-Plattform, die Investitionen in vorfinanzierte Konsumentendarlehen anbietet, die von Ihrer Muttergesellschaft Wandoo Finance Group in Georgien, Polen, Spanien, Dänemark und Russland ausgestellt werden.

Meine Registrierung

Wie bei den anderen P2P Plattformen habe ich mich zunächst mit einem Investoren-Registrierungsformular angemeldet. Ich wurde dann aufgefordert, Identifikationsdokumente während des Registrierungsschritts der Identitätsprüfung hochzuladen. Als Privatperson musst Du Deinen Reisepass oder Personalausweis (beide Seiten) hochladen und auch eine Rechnung die von einer staatlichen Behörde, einem Versorgungsunternehmen oder einem Finanzinstitut ausgestellt wurde.

Swaper hat dann meine Dokumente überprüft und im Anschluss meine Registrierung abgeschlossen. Das Dokumentenprüfverfahren wird angabegemäß nur einmal, bei der Registrierung, durchgeführt.

Mein Anlegerkonto

Nach erfolgreicher Anmeldung habe ich die Information erhalten, wie ich auf mein Anlegerkonto Geld einzahlen kann. Die Anweisungen wurden an meine E-Mail-Adresse gesendet und außerdem auf meinem Swaper-Profil angezeigt. Ich habe dann den Geldbetrag überwiesen, den ich initial zum Ausprobieren investieren möchte.

Die Mindestinvestition für ein Darlehen beträgt im Übrigen EUR 10 oder die entsprechende Menge von GBP oder PLN. Swaper bietet also die Möglichkeit, Ihre Geldmittel im Swaper-Konto in EUR, GBP oder PLN anzulegen. Ich habe mein Konto in EUR angelegt.

Gemäß den Swaper-Nutzungsbedingungen muss die erste Transaktion von meinem persönlichen Bankkonto erfolgen. Das habe ich getan. Nach erfolgreicher Anmeldung können weitere Zahlungen nach Angaben von Swaper entweder von meinem persönlichen Bankkonto oder über TransferWise (mit Angabe Ihrer Kundennummer in den Zahlungsdetails) erfolgen.

Die Zeitdauer für die Überweisungen hängen naturgemäß von der Bank und der Währung ab. Für EUR-Währung dauert es normalerweise 1 Arbeitstag, während es für andere Währungen bis zu 2 Arbeitstage dauern kann.

Alle Geldmittel, die Anleger auf ihr Swaper-Konto überweisen, werden auf ein separates Swaper-Bankkonto eingezahlt. Swaper zahlt keine Zinsen für das Geld, das im Investitionskonto meines Swaper-Profils aufbewahrt und nicht investiert wird. Das bedeutet, wenn EUR 1.000 auf dieses Konto eingezahlt werden und nicht in Darlehen investiert werden, bleibt dieser Geldbetrag unverändert bestehen. Ebenso muss man im Gegenzug nicht für die Aufbewahrung des Geldes auf dem Swaper-Investitionskonto bezahlen.

Das Geld, das ich nicht nicht in Darlehen investiere, kann ich nach Angaben von Swaper jederzeit auf mein Bankkonto überweisen, indem ich eine Abhebung anfordere. Swaper garantiert, dass die Mittel von meinem Konto innerhalb von 2 Arbeitstagen nach Erhalt meiner Anfrage überwiesen werden, falls alle Identifikationsdokumente bestätigt wurden. Ich habe das noch nicht ausprobiert.

Meine Investments

Nachdem ich meine ersten Geldmittel auf mein Anlegerkonto überwiesen hatte, konnte ich mit dem Investieren beginnen. Dazu habe ich ein Auto-Invest Portfolio erstellst. Du kannst ein Auto-Invest-Portfolio mit vordefinierten Darlehensauswahlkriterien erstellen. Wenn du jedoch die Darlehensauswahlkriterien anpassen möchtest, kannst du ‚Mehr Optionen‘ auswählen.

Wenn mein Auto-Invest entsprechende Darlehen ausgewählt und in diese investiert hat, läuft die Verzinsung und Darlehenstilgung. Diese Transaktionen seitens des Darlehensnehmers sehe ich in meinem Anlegerprofil für jedes einzelne Darlehen.

Das Geld wird automatisch auf mein Swaper-Konto überwiesen und ich kann weitere Aktionen wählen, ob ich es reinvestieren oder auf mein persönliches Bankkonto überweisen möchte. Jedes Darlehen hat seinen Zahlungsplan und dementsprechend erhalte ich als Anleger Rückzahlungen des Kapitalbetrags und Zinsen auf mein Swaper-Konto, je nach regelmäßigen Zahlungen des Darlehensnehmers.

Die Investmentfunktion kann einerseits mit nur einem Klick erfolgen. Dann wird das Auto-Invest-Portfolio mit vordefinierten Darlehensauswahlkriterien erstellt, um mir das maximale Zinsergebnis auf Basis der gewählten Investitionsmenge und -periode zu bringen.

Andererseits kann ich auch eigene Investitionskriterien für das Auto-Invest einstellen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, rein manuell zu investieren und bestimmte Darlehen einzeln auszuwählen. Dadurch kannst Du die gesamte Kontrolle über das Investieren übernehmen. Das wäre mir persönlich aber jetzt zu aufwendig.

Mein Auto-Invest sieht wie folgt aus:

Swaper - Auto Invest

In der Portfolioübersicht gibt Swaper den jeweiligen aktuellen Status des Darlehens an:

  • Aktueller Status: Entweder erfolgte die monatliche Rückzahlung des Darlehensnehmers pünktlich oder das erste Fälligkeitsdatum wurde noch nicht erreicht.
  • Verlängerter Status: Der Darlehensnehmer kann die Darlehensrückzahlung verlängern, indem er Zinsen auf der Basis des Rückzahlungsplans zahlt.
  • Verzugsstatus: Der Darlehensnehmer ist mit seiner monatlichen Darlehensrückzahlung im Verzug. Swaper wird Ihnen den investierten Kapitalbetrag und die aufgelaufenen Zinsen zurückerstatten, wenn das Darlehen über 30 Tage (für kurzfristige Darlehen) bzw. 60 Tage (für langfristige Darlehen) im Verzug ist.

Mein Portfolio sieht derzeit wie folgt aus (Ausschnitt):

Swaper - Mein Portfolio

Der aufgeführte Zinssatz von in der Regel 12 % stellt den Bruttojahreszinssatz für Investoren dar. Die Zinszahlung erfolgt monatlich gemäß dem Darlehensplan. Die Renditeerwartung (Profitabilität) stellt angabegemäß eine annualisierte erwartete Rendite dar, die eine Reinvestition voraussetzt.

Interessant ist, dass Swaper einen so genannten Loyalitätsbonus auslobt.  Damit belohnt Swaper seine Investoren – Privatpersonen, die Swaper Mittel von 5.000 EUR (oder gleichwertiger Betrag in GBP oder PLN) für Investitionen anvertraut haben. Diese Investoren erhalten zusätzliche +2% an Jahreszinssatz für neue Investitionen.

Der Loyalitätsbonus +2% an den Jahreszinssatz wird angerechnet, sobald der Kontostand mindestens 5.000 EUR (oder gleichwertiger Betrag in GBP oder PLN) für drei aufeinanderfolgende Monate beträgt. Wenn der Kontostand unter 5.000 EUR (wegen Abhebungen) für drei aufeinanderfolgende Monate sinkt, geht der Bonus verloren. Die Kontostandprüfung erfolgt am Ende des Monats. Der Loyalitätsbonus (gewährt oder widerrufen) wird zum Beginn jedes Monats ausgerechnet.

Der erworbene Gewinn durch Investitionen bei Swaper ist von jedem einzelnen Investor selbst nach den im jeweiligen Heimatland geltenden Einkommensteuergesetzen zu besteuern. Swaper bietet hierzu keine Unterstützung.

Swaper verlangt derzeit keine Gebühren von Investoren. Alle Transaktionen auf der Plattform unterliegen einem 100% Rabatt, der sich in der Zukunft aber nach Angaben von Swaper auch ändern kann.

Investitionen können – wie bereits oben erwähnt – in EUR, GBP oder PLN erfolgen. Ich kann wohl auch in jeder Währung auf mein Swaper-Konto einzahlen, da alle Währungen von Swaper akzeptiert werden. Zahlungen, die in anderen Währungen als die von Ihrem Swaper-Konto bestimmte Basis-Währung eingehen, werden dort in die entsprechende Währung umgerechnet.

Meine Sicherheiten

Swaper bietet eine Rückkauf-Garantie für alle Darlehen, die auf der Plattform aufgeführt sind. Eine Rückkauf-Garantie bedeutet, dass Swaper den Investoren sowohl den investierten Kapitalbetrag als auch die Zinsen sowie die aufgelaufenen Zinsen zahlt, für den Fall, dass der Darlehensnehmer mit der Rückzahlung über 30 Tage für kurzfristige Darlehen bzw. 60 Tage für langfristige Darlehen im Rückstand ist.

Mein Ausblick

Ich habe vor, Dich künftig auf monatlicher Basis über den Stand meiner Erfahrungen mit Swaper und meinen Investments auf Swaper zu informieren.

Grundsätzlich sieht die Plattform nach meinen ersten Erfahrungen innerhalb einer Woche ganz gut aus. Die Registrierung lief problemlos, das Anlegerkonto war schnell angelegt. Durch Überweisung habe ich das Investorenkonto befüllt. Das Geld kam auch erfolgreich an.

Nach der Überweisung meiner Mittel hat Swaper einigermaßen zügig mit dem Investieren angefangen. Ich habe eine einfache und konservative Auto-Invest-Funktion gewählt mit breiter Diversifikation auf viele Kreditnehmer. Allerdings füllt sich mein Portfolio an Investments nicht sehr schnell. Ich habe versucht, möglichst breite Kriterien anzulegen. Trotzdem kommen nicht wirklich viele Kredite rein. Natürlich habe ich eine sehr breite Risikodiversifikation hinterlegt mit einer initialen maximalen Darlehensgröße von 10 EUR. Aber selbst eine Erhöhung dieses Limits auf 20 EUR hat das Portfolio nicht schneller steigen lassen. Ich habe also auch nach über einer Woche noch nicht investiertes Geld auf dem Konto rumliegen.

Ich bin gespannt, wie das Portfolio sich weiter verhält und ob sich mein Portfolio noch einigermaßen füllt.

Meine Einschätzung

Was finde ich an Swaper nach gut einer Woche Nutzung also auffällig positiv (+ / ++) bzw. auffällig negativ (- / –):

++ BuyBack-Garantie der Kreditplattform.

+ Übersichtlichkeit und aufgeräumte Oberfläche.

+ Zinssatz von 12% ist OK. Ein interessantes Bonbon ist der Loyalitätsbonus von 2 %, den ich bekäme, wenn ich ein ausreichend großes Portfolio hätte.

–  Auto-Invest ist mir nicht ganz klar. Ich frage mich, warum ich mit meinen Kriterien mein Portfolio nicht schneller mit Krediten befüllt bekomme. Die Kredit-Pipeline stockt.

– Swaper unterstützt die persönliche Steuererklärung nicht durch ein Tool. Ich würde vermuten, dass es trotzdem kein wesentliches Problem sein sollte, die über das Jahr eingenommenen Zinsen zu extrahieren.

Call to Action

Deine Fragen und Anmerkungen?

Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

Wenn Du Fragen zu meiner Vorgehensweise und meinen Investments hast, melde Dich gerne bei mir. Auch wenn Du Dich mit dem Gedanken trägst auf dieser oder einer anderen Kreditplattform zu investieren, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

 

Risikohinweis:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

VIAINVEST – Meine ersten Erfahrungen

Was ist VIAINVEST?

VIAINVEST ist Teil der VIA SMA Gruppe. Die Gruppe stellt Finanzdienstleistungen in Europa zur Verfügung. Seit ihrer Gründung 2008 ist die Gesellschaft inzwischen in fünf Ländern tätig und ist nach eigenen Angaben einer der großen europäischen Anbieter von Konsumentenkrediten. Hauptsitz ist in Riga, Lettland.

VIAINVEST ist als P2P Kredit-Marktplatz für private Kreditgeber positioniert. Hier besteht die Möglichkeit in Kredite, die außerhalb des Bankensektors entstanden sind, zu investieren. Die Finanzierungen werden von der VIA SMA Group und ihren Tochtergesellschaften gestellt. Portfolios von Kreditnehmer bestehen hauptsächlich aus Verbraucherkrediten aus ganz Europa. Im Gegensatz zum traditionellen Bankgeschäft bietet VIAINVEST also Privatanlegern Zugang zu privaten Krediten außerhalb des Bankensektors.

In 2017 wurden rund 97 Mio EUR Darlehensvolumen über die Plattform finanziert.

Wie geht VIAINVEST bei der Kreditvermittlung vor?

VIAINVEST ist auf einem einfachen Prozess strukturiert: Kreditnehmer fordern zunächst eine Finanzierung von der VIA SMS Group an. Der aktive Vertrag erscheint dann automatisch auf VIAINVEST. Damit steht er den privaten Anlegern zur Investition zur Verfügung. Jeder Anleger hat die volle Kontrolle darüber, wie viel er investieren möchte, an wen und in welchen Kredit.

Meine Registrierung

Ich habe das Registrierungsformular gefüllt. Dort habe ich meine persönlichen Daten angegeben und meine Kontaktinformationen. Nach der Verifizierung meiner Daten hatte ich ein Konto. Das Konto wird durchweg in Euro geführt.

Mein Investorenkonto

Um mit dem Investieren dann beginnen zu können, musste ich dann noch einen Schritt gehen, nämlich finanzielle Mittel an mein VIAINVEST Konto zu überweisen. Das habe ich dann auch von meinem privaten Bankkonto erledigt. Einen Tag später hat mir dann VIAINVEST bestätigt, dass mein Investorenkonto ausreichend Mittel für erste Investments hatte.

Es bestehen zwei Möglichkeiten, wie ich Investments bei VIAINVEST tätigen kann:

Manuelles Investieren: dort lege ich genau fest, in welche Verträge ich welche Beträge investieren möchte. Dazu schaue ich mir die Verträge durch, die derzeit von VIAINVEST aufgelistet sind in der Sektion Primärmarkt und suche mir die Verträge aus, die ich finanzieren möchte. Dann lege ich fest, mit welchem Betrag ich diese Verträge finanzieren möchte und lege sie in mein Portfolio.

Ich habe aber, wie bei allen anderen Kreditplattformen bislang auch, bei denen ich derzeit aktiv bin, die zweite Variante gewählt, nämlich das

Auto-Investment: ich spare Zeit und automatisiere meine Investments. Dazu lasse ich das Auto-Investment-Feature von VIAINVEST für mich arbeiten. Dabei lege ich zunächst die Kriterien fest, die ich bei meinen Investments eingehalten haben möchte. Zu diesen Risikomerkmalen gehören die Vertragsdauer, der Zinssatz und der Darlehensbetrag). Dann lasse ich den Auto-Investor entsprechende Kredite ankaufen. Gelder, die wieder zurückkommen, weil der Kredit ausgelaufen ist, werden automatisch wieder finanziert. Die Auto-Investment-Funktion kann jederzeit geändert oder gestoppt werden.

Ich habe meine erste Auto-Investment-Funktion bei VIAINVEST wie folgt eingestellt:

viainvest - auto invest

Der Minimalbetrag für ein Investment beträgt 10 Euro, unabhängig davon, ob ich manuell oder automatisch investiere.

Einmal bestätigte Investments können nicht vorzeitig gekündigt werden.

Mein Portfolio sah nach einer Woche wie folgt aus (hier nur ein Ausschnitt):

viainvest - meine investments

Ich bin voll investiert, das heißt die Plattform verfügt über ein ausreichendes Volumen an entsprechenden Konsumentenkrediten. Man sieht auch, dass die Laufzeit der einzelnen Darlehen sehr kurz ist. Als vereinbarten Zinssatz, den ich vereinnahmen darf, sehe ich bislang überwiegend 10%.

Meine Sicherheiten

Es besteht für alle Kredite eine Rückkaufgarantie von VIAINVEST. Bei der Rückkaufgarantie handelt es sich um eine Investitionssicherheit. Sie garantiert die Absicht der VIAINVEST, den aktiven Darlehensvertrag zurückzukaufen, wenn er länger als 30 Tage im Verzug ist. Die Rückkaufgarantie wird auf einer bestimmten Kredithöhe gewährt und bezieht sich auf die Verpflichtungen, die die Kreditplattform gegenüber dem Anleger hat. Es wird der Nominalwert einschließlich anteiliger Zinsen zurückerstattet.

Kredite, die mit Rückkaufgarantie ausgestattet sind, werden auf der Plattform entsprechend markiert durch ein bestimmtes Icon.

Nicht benötigte Mittel, das heißt Mittel, die derzeit nicht in Kredite investiert sind, kann ich nach Angaben der Plattform jederzeit auf mein privates Bankkonto zurückholen, von dem ich meine ursprünglichen Überweisungen auf mein Investorenkonto getätigt hatte.

Mein Ausblick

Ich habe vor, Dich künftig auf monatlicher Basis über den Stand meiner Erfahrungen mit VIAINVEST und meinen Investments auf VIAINVEST zu informieren.

Grundsätzlich sieht die Plattform nach meinen ersten Erfahrungen innerhalb einer Woche gut aus. Die Registrierung lief problemlos, das Investorenkonto war schnell angelegt. Durch Überweisung habe ich das Investorenkonto befüllt. Das Geld kam auch erfolgreich an.

Nach der Überweisung meiner Mittel hat VIAINVEST sogleich mit dem Investieren angefangen. Ich habe eine einfache und konservative Auto-Invest-Funktion gewählt mit breiter Diversifikation auf viele Kreditnehmer. Ich war zügig voll investiert in Konsumentenkredite mit einem Zinssatz von rund 10% und sehr kurzer Restlaufzeit.

Nach Angaben der Plattform beträgt die Kreditlaufzeit der Verträge zwischen 7 Tagen und 12 Monaten. Es soll Zinssätze bis zu 12 % geben.

Ich bin gespannt, wie das Portfolio sich weiter verhält.

Meine Einschätzung

Was finde ich an VIAINVEST nach gut einer Woche Nutzung also auffällig positiv (+ / ++) bzw. auffällig negativ (- / –):

++ BuyBack-Garantie der Kreditplattform

+  intuitive und sehr leichte Bedienung

+ schnelles Investment meiner eingelegten Gelder, das heißt gut funktionierende Kredit-Pipeline

Call to Action

Deine Fragen und Anmerkungen?

Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

Wenn Du Fragen zu meiner Vorgehensweise und meinen Investments hast, melde Dich gerne bei mir. Auch wenn Du Dich mit dem Gedanken trägst auf dieser oder einer anderen Kreditplattform zu investieren, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

 

Risikohinweis:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Do Finance – Meine ersten Erfahrungen

Was ist die DoFinance?

DoFinance ist eine Tochtergesellschaft der Alfa Finance Group und bietet webbasierte P2P-Plattform-Operationen an, die durch innovative Finanztechnologien eine einfache, sichere und intelligente Art bieten, einen Kredit aufzunehmen oder verfügbare finanzielle Ressourcen zu investieren. Und das auf eine Weise, die eine Alternative zu klassischen, eher konservativen Bankeinlagen oder riskanten Aktienmarkt-Aktivitäten darstellt.

Die Alfa Finance Group, eine Gesellschaft für Online-Kredite und Investmentmanagement, wurde im Jahr 2015 gegründet. Alfa Finance basiert auf der Idee der beiden Firmengründer, moderne Finanzdienstleistungen anzubieten, sodass jeder auf sichere, einfache und intelligente Weise selbst zum Investor werden kann. Es wird die Bereitstellung benutzerfreundlicher und leicht zugänglicher Dienstleistungsangebote angestrebt.

Der Geschäftsbereich umfasst Kleinkredite und P2P-Investmentplattform-Dienste für Privatpersonen. Innerhalb von zwei Jahren wurde das Geschäft neben dem Hauptstandort in Lettland nach Polen, Georgien und Indonesien erweitern.

DoFinance konzentriert sich auf Investitionen in kurzfristige Darlehen, die den Darlehensnehmern zu verschiedenen Zwecken zur Verfügung gestellt werden können – von persönlichem Bedarf wie der Renovierung eines Hauses oder den Ausgaben für eine Hochzeit bis hin zu Geschäftstätigkeiten wie der Begleichung von Rechnungen.

Die Gesellschaft hat inzwischen mehr als 150.000 registrierte Kunden. Es wurden mehr als 16 Millionen Euro als Darlehen zur Finanzierung vergeben.

Die Gesellschaft plant, die Aktivitäten in den nächsten Jahren auf weitere europäische und asiatische Märkte auszudehnen.

Meine persönliche Registrierung

Die Registrierung ging schnell. Ich habe meinen Reisepass hochgeladen und meine Kontaktdaten erfasst. Die Identifikation wurde von DoFinance verifiziert und mein Konto war sofort freigeschaltet.

Mein Anlegerkonto

Mit der Registrierung war zeitgleich ein persönliches Anlegerkonto angelegt. Um die Einrichtung meines Accounts abzuschließen, musste ich Geld von meinem persönlichen Bankkonto auf mein Anlegerkonto überweisen. Dazu habe ich eine Email von der DoFinance erhalten mit den entsprechenden Informationen zur Überweisung finanzieller Mittel auf mein Anlegerkonto. Wichtig war dabei allein, dass ich die Identifikationsnummer meines Anlegerkontos im Verwendungszweck angegeben habe.

Die Geldmittel auf meinem Anlegerkonto gehören mir allein und werden auf dem Konto gehalten, bis ich mich für eine Investition entschieden habe.

Auf der DoFinance-Plattform fallen für die Einrichtung eines Anlegerkontos keine Gebühren an. Sofern Du eine Bankverbindung hast, die Gebühren für Überweisungen erhebt, dann fallen diese Gebühren auch in diesem Fall an. Wenn Du aber grundsätzlich keine Gebühren mehr für Überweisungen zahlen möchtest, dann frage mich. Ich gebe Dir entsprechende Tipps.

Alle Investitionen bei DoFinance werden in Euro getätigt.

Um auf mein Geld zugreifen zu können, musste ich mich dann im Nachgang nur noch in mein DoFinance-Profil einloggen.

Meine Anlagen

Sobald ich meinem Anlegerkonto Geldmittel hinzugefügt hatte, konnte ich mit meinen Investments beginnen. Zur Verfügung stehen auf der Plattform grundsätzlich kurzfristige Privat-Kleinkredite.

Ich empfehle Dir, Dich zunächst an den Auto-Invest-Plänen von DoFinance zu orientieren. So habe ich es auch gemacht. Das DoFinance-Automatisierungstool erstellt ein Investment-Portfolio basierend auf meinen Präferenzen bzw. Vorgaben bezüglich Laufzeit, Geldbetrag und Zinssatz.

DoFinance Investieren 2018-01-08

Wenn Du eine manuelle Investition vornehmen möchtest, empfehle ich Dir dringend, Deine Investition über mehrere Darlehen zu verteilen, um das Risiko zu verringern und die Rendite zu erhöhen.

Das Gleiche empfehle ich Dir im Übrigen auch für die Auto-Invest-Funktion. Dort ist diese Art der Diversifikation aber grundsätzlich auch schon mit den Voreinstellungen angelegt.

Für Investitionen fallen keine Gebühren an, unabhängig davon, ob Du die Auto-Invest-Funktion nutzt oder ob Du manuell investierst.

Auf der Plattform kannst Du grundsätzlich

  • einen beliebigen Betrag zwischen 10 und 100.000 Euro investieren.
  • in Darlehen mit einer Laufzeit zwischen einem Monat und 60 Monaten investieren.
  • Einen Zinssatz von 6 %, 8% oder 12% erhalten.

Die Auto Invest Funktion ist ein unentgeltliches und einfach zu nutzendes Automatisierungstool zur Diversifizierung Deines Investment-Portfolios. Der Auto Invest-Algorithmus erstellt ein Investment-Portfolio basierend auf Deinen Präferenzen bezüglich der genannten Risikofaktoren: Betrag Laufzeit, Geldbetrag und Zinssatz.

Ich habe die Auto-Invest-Funktion eingeschaltet, und mein Investment war sofort komplett in Kredite angelegt, d.h. ich habe vom ersten Tag an Zinseinkünfte aus meinem Investment generieren können:

DoFinance Meine Anlagen 2018-01-08.PNG

Eine Rückkaufgarantie wird mir durch den Darlehensgeber für ein bestimmtes Darlehen ausgestellt. Darin wird bestätigt, dass der Darlehensgeber das Darlehen von mir zurückkauft, falls sich diese spezifische Darlehensrückzahlung verspätet. Die Rückkaufgarantie gilt für alle Darlehen innerhalb des DoFinance-Systems.

Auf die investierten Mittel kann ich nach Angaben von DoFinance jederzeit zugreifen. Allerdings habe ich das bislang noch nicht probiert:

  • Bei 6%-Plänen kann ich mein Geld einschließlich aufgelaufener Zinsen angabegemäß 14 Tage nach meiner Anfrage erhalten.
  • Bei 8 %-Plänen kann ich mein Geld ohne aufgelaufene Zinsen 14 Tage nach meiner Anfrage erhalten oder 28 Tage nach meiner Anfrage einschließlich aufgelaufener Zinsen.
  • Bei 12 %-Plänen kann ich mein Geld ohne aufgelaufene Zinsen 28 Tage nach meiner Anfrage erhalten.

Es ist nicht möglich, Anlagen zu kündigen, die manuell vorgenommen wurden.

Meine Rendite

Die Rendite aus meinen Anlagen ist abhängig von dem zuvor gewählten Investitionsplan. Die jährliche Brutto-Rendite liegt bei 6 %, 8% oder 12 %. Da ich erst seit einer Woche investiert bin, kann ich hier noch von keinen wesentlichen Rendite-Erfolgen sprechen. Ich werde berichten, sobald größere Zinserträge bei mir eintrudeln.

Angabegemäß werde ich aber meine Rendite aus meiner Anlage am vorgesehenen Fälligkeitsdatum erhalten.

Ich kann nach Angaben von DoFinance jederzeit auf mein Anlegerkonto in meinem DoFinance-Profil zugreifen. Wie ich bereits jetzt sehen kann, habe ich dort die Möglichkeit auszuwählen, ob ich mein Geld weiterhin investieren will, es auf meinem Anlegerkonto verbleiben soll oder ob ich es es auf mein privates Bankkonto überweisen will.

In Übereinstimmung mit der zuvor gewählten Laufzeit der Auto Invest- oder der manuellen Anlage kann ich über mein Geld verfügen. Wenn ich vorzeitig auf mein Geld zugreifen will, gelten die im vorigen Kapitel aufgeführten Regeln für den Widerruf der Mittel, je nach vereinbartem Zinssatz.

Für den Fall, dass sich die Rückzahlung eines Darlehens verspätet, bietet mir DoFinance eine Rückkaufgarantie. Das bedeutet, dass DoFinance mir den Kapitalbetrag und die aufgelaufenen Zinsen zurückzahlt und somit für mich den Verlust Ihres Geldes verhindert. Das klingt für mich zunächst mal gut. In Anspruch habe ich diese Garantie bislang nicht.

Wenn der Darlehensnehmer das Darlehen vor Ende der planmäßigen Laufzeit zurückzahlt, wird der von Ihnen erwirtschaftete Betrag angabegemäß in Übereinstimmung mit dem ursprünglich vorgesehenen Datum der Darlehensrückzahlung berechnet und auf mein Anlegerkonto überwiesen.

DoFinance erhebt keine Steuern auf aufgelaufene Zinsen. Für die zutreffende Versteuerung der Zinserträge ist also jeder Anleger selbst zuständig.

Meine Sicherheiten

Um das Adressenausfallrisiko für mich als Anleger weitestgehend zu senken, bietet DoFinance eine Rückkaufgarantie für alle Darlehen. Das bedeutet, dass DoFinance mir umgehend den vollständigen Kapitalbetrag samt aufgelaufener Zinsen zurückzahlt, wenn sich die Rückzahlung durch den Darlehensnehmer verzögert. Ich bin dann mal gespannt, ob das so passiert, wenn der Fall eintritt. Ich werden dann darüber berichten.

Aus Sicherheitsgründen und in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen gibt DoFinance zu keinem Zeitpunkt die vollen Namen oder Adressen der Darlehensnehmer preis. Das ist OK für mich. Im Übrigen bleibe auch ich als Anlager auf der Plattform anonym.

DoFinance nimmt nach eigenen Angaben eine organisierte Datenspeicherung in Übereinstimmung mit den höchsten Sicherheitsstandards und der geltenden lettischen Gesetzgebung vor.

Ausblick

Ich habe vor, Dich künftig auf monatlicher Basis über den Stand meiner Erfahrungen mit DoFinance und meinen Investments auf DoFinance zu informieren.

Grundsätzlich sieht die Plattform nach meinen ersten Erfahrungen innerhalb einer Woche sehr gut aus. Die Registrierung lief problemlos, das Anlegerkonto war sogleich angelegt und nach einer Überweisung von mir auch schnell befüllt. Gleich nach Bestätigung von DoFinance über die Auffüllung meines Anlegerkontos wurde auch das gesamte Konto für Investments in P2P Kredite genutzt. Die Nutzung der Plattform ist sehr intuitiv und einfach. Bislang bin ich also zufrieden mit dieser P2P Plattform.

Deine Fragen und Anmerkungen?

Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

Wenn Du Fragen zu meiner Vorgehensweise und meinen Investments hast, melde Dich gerne bei mir. Auch wenn Du Dich mit dem Gedanken trägst auf dieser oder einer anderen Kreditplattform zu investieren, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

 

Risikohinweis:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Twino – Meine ersten Erfahrungen mit dieser P2P Plattform.

Was ist Twino?

Bei Twino handelt es sich um eine so genannte Peer-to-Peer (P2P) Kreditplattform.

Mit Hilfe dieser P2P Kreditplattform kannst Du in unbesicherte Konsumentenkredite investieren, die von Unternehmen der Twino-Gruppe in 7 verschiedenen Ländern vergeben werden.

Bei den 7 Ländern handelt es sich um Lettland, Polen, Georgien, Dänemark, Spanien, Kasachstan und Russland.

Das Unternehmen, früher bekannt als Finabay, begann seine Tätigkeit im Jahr 2009 in Lettland und hat seither unbesicherte Konsumentenkredite in Höhe von über 500 Millionen Euro vergeben.

Im Jahr 2015 startete Twino einen Investitionsmarkt, der Investoren aus ganz Europa die Möglichkeit bietet, Prämienrenditen zu verdienen, indem sie in unbesicherte Konsumentenkredite investieren, die durch die Tochtergesellschaften in Polen, Georgien, Kasachstan und Russland vergeben werden.

Wie kannst Du von Twino profitieren?

Twino reicht Darlehen lokal an die Kreditnehmer aus und erhält im Gegenzug Zinsen und Tilgung von den Kreditnehmern über die vereinbarte Vertragslaufzeit zurück.

Die an Twino gehenden Zahlungen der Kreditnehmer werden dann von Twino proportional nach der Höhe der Investition zwischen allen Investoren, die in das jeweilige Darlehen investiert haben, aufgeteilt.

Sobald der Kreditnehmer, in dessen Kredit Du investiert hast, seinen Kredit zurückzahlt, erhältst Du die Zahlung des Grundbetrags sowie die verdienten Zinsen. Diese werden auf Dein Twino-Konto überwiesen.

Du kannst das erhaltene Geld in beliebige Kredite reinvestieren oder eine Auszahlung direkt auf Dein persönliches Bankkonto anfordern.

Für jeden Kredit ist das Datum der Rückzahlung festgelegt, so dass Du als Investor Geld auf Deinem Twino-Konto entsprechend der Regelmäßigkeit der Zahlungen von jedem einzelnen Kreditnehmer erhältst.

Wie ich Investor bei Twino geworden bin:

Ich habe mich registriert.

Ich habe zunächst ein Anmeldeformular ausgefüllt. Das ging schnell und einfach.

Ich habe Geld auf mein Investorenkonto  überweisen.

Nach erfolgreichem Ausfüllen des Anmeldeformulars habe ich eine erste Überweisung von meinem privaten Konto auf mein Investorenkonto bei Twino vorgenommen. Ich führe mein Konto in EUR. Dadurch finden alle meine nachfolgenden Vorgänge (Ein- und Auszahlungen) bei Twino ebenfalls in EUR statt. Alternativ wäre eine Führung des Investorenkontos in GBP möglich gewesen.

Ich habe in unbesicherte Konsumentenkredite investiert.

Nachdem ich mein erstes Geld auf meinem Investorenkonto eingezahlt hatte, konnte ich mit dem Investieren beginnen. Es empfieht sich,  Investition in mehrere Darlehen aufzuteilen.  So verringert sich das Adressenausfallrisiko und ich behalte die Möglichkeit, mehr zu verdienen.

Ich habe beim Investieren den Auto-Invest eingeschaltet.

Twino gibt die Möglichkeit, entweder manuell nach Konsumentenkrediten auf der Plattform zu suchen, oder alternativ eine Auto-Invest-Funktion einzuschalten.

Ich habe mich für den Start zunächst dafür entschieden, mit der Auto-Invest-Funktion zu arbeiten. Denn ich möchte erstmal ein Gefühl für die Investments bekommen.

Außerdem scheint es mit der Auto-Invest-Funktion ganz einfach zu gehen mit den Investitionen. Und beim Auto-Invest gebe ich ja Kriterien vor, nach denen automatisch dann entsprechende Kredite gesucht werden.

Meine initiale Auto-Invest-Funktion sieht wie folgt aus:

Twino - Auto Invest

Gerne erläutere ich Dir kurz die einzelnen Funktionen:

Ihre Investition: Ich investiere maximal 10 Euro in einen Kredit.

Länder: ich investiere in alle Länder, die von der Plattform angeboten werden.

Zinssatz, Laufzeit und Darlehen: Festlegung der Zinsrange, Laufzeit und Darlehenssumme, die ich als Kriterum für ein Investment akzeptiere.

Kreditrating: ich investiere nur in Kredite, für die Twino eine BuyBack Garantie oder eine Zahlungsgarantie abgibt.

Darlehen mit vorherigen Investitionen umfassen: ich investiere nur einmal in einen Kreditnehmer.

Innerhalb von wenigen Tagen war ich voll investiert.

An Twino hat mir sofort besonders gut gefallen, dass ich fast sofort voll investiert war. Das heißt, es lag kein Geld ungenutzt auf meinem Investorenkonto herum. Twino konnte mir sofort meine gesamte Investitionssumme in Kredite investieren, so dass ich daraus fast seit dem ersten Tag Zinsen generiere. Sehr schön.

Twino - Mein Auto Invest Portfolio 2018-01-08

Ich profitiere von meinen Investments.

Sobald ich meine Investition getätigt hatte, beginnt die Rückzahlungen des Grundbetrags und der Zinsen in Einklang mit den Kreditvereinbarungen mit dem Kreditnehmer. Das Geld läuft auf meinem Investorenkonto auf.

Welche Gebühren fallen für mich als Investoren an?

Twino erhebt keine Gebühren. Twino profitiert von der Differenz (dem Spread) zwischen dem Zinssatz für Kreditnehmer und dem Zinssatz, der mir, als Investor, angeboten wird.

Was fällt mir nach den ersten Tagen ebenfalls positiv an Twino auf?

Twino ist sehr intuitiv und einfach bedienbar. Es ist sehr angenehm, mit Twino zu arbeiten.

Twino war auch schnell in der Bearbeitung. Die Eröffnung des Investorenkontos, die Bestätigung meiner Identität und das Anlegen der Gelder ging zügig und problemlos.

Twino macht einen professionellen Eindruck.

Was sind die Risiken?

Es bestehen die üblichen Risiken eines Kreditengagements. Das heißt, es besteht das Risiko, dass der Kreditnehmer nicht in der Lage oder willens ist, seine Verpflichtungen aus dem Kreditvertrag zu bedienen. Dadurch könnte es für mich als Kreditgeber, als Investor, zu Zahlungsausfällen kommen, bis hin zum Totalausfall des Investments.

Das Risiko wird dadurch begrenzt, dass Twino die Möglichkeit von BuyBack-Vereinbarungen und Zahlungsgarantien anbietet.

Allerdings besteht dann immer noch das Risiko, dass die Plattform selbst pleite geht und unsicher ist, ob die Investoren, also wir als Kreditgeber, aus der Insolvenz heraus überhaupt noch in der Lage sind, unser Geld aus der Plattform wieder herauszuholen.

Ich möchte diese Risiken für mich dadurch angemessen begrenzen, dass ich einerseits in ganz verschiedene Plattformen investiere. Das heißt, ich begrenze das Risiko des Ausfalls der ganzen Plattform durch eine Streuung meiner Investments auf verschiedene Plattformen.

Das Risiko des Ausfalls einzelner Kreditnehmer begrenze ich dadurch für mich angemessen, dass ich nur geringe Beträge in einzelne Kredite investiere. Das heißt, auch hier streue ich das Risiko sehr breit.

Twino - einzelne Investitionen 2018-01-08

Ausblick

Ich habe vor, Dich künftig auf monatlicher Basis über den Stand meiner Erfahrungen mit Twino und meinen Investments auf Twino zu informieren.

Deine Fragen und Anmerkungen?

Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

Wenn Du Fragen zu meiner Vorgehensweise und meinen Investments hast, melde Dich gerne bei mir. Auch wenn Du Dich mit dem Gedanken trägst auf dieser oder einer anderen Kreditplattform zu investieren, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Risikohinweis:

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Alle Blogbeiträge, Texte sowie die Hinweise und alle in diesem Blog enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar.

 

Zeit ist Geld – Warum verwalten wir unser Geldbudget, nicht aber unser Zeitbudget?

Gerne nehme ich an der Blogparade „Zeit ist Geld“, initiiert von Tobias, dem Finanzfisch, teil.

Zeit ist Geld.

Dieser uralte Spruch verliert über die Jahre nicht an Stahlkraft. Er gibt uns auch ein Gefühl dafür, wie wir in verschiedensten Bereichen zunehmend versuchen, die Balance zwischen verschiedenen, teilweise widerstreitenden Interessen herzustellen. Ich denke dabei nur beispielhaft an die so genannte Work-Life-Balance, die vor allem die Generation Y sehr stark in den Vordergrund stellt – wenn man den Veröffentlichungen dazu glauben darf. Work-Life-Balance als der Versuch, die Arbeit (als Angestellter) und das Leben (als Mensch) in Einklang zu bringen. Auch hier spielen sicherlich Themen von Zeit und Geld ebenfalls eine Rolle.

Was ist also Zeit? Was ist Geld?

Wenn man sich die beiden Faktoren, Zeit auf der einen Seite und Geld auf der anderen Seite etwas genauer anschaut, dann stellt man einen gravierenden Unterschied zwischen beiden Faktoren sofort fest:

Geld ist eine sehr individuelle Größe – sowohl vom der tatsächlichen wie auch der gefühlten Menge an verfügbaren Finanzmitteln hat wahrscheinlich jeder Mensch auf der Welt eine ganz individuelle Wahrnehmung vom Budget an Geld, an finanziellen Mitteln, die ihm oder ihr zur Verfügung stehen.

Wie sieht das aber – im Gegensatz dazu – mit der Zeit aus ?

Ich kann es Dir ganz genau ausrechnen, welches Zeitbudget jeder einzelne Mensch auf der Welt hat. Egal ober er in Kamerun wohnt oder in einer Penthousewohnung in New York City Downtown. Ja, es sind genau 24 Stunden am Tag, 168 Stunden in der Woche.

Jeder Mensch hat ein festes Zeitbudget, jeder Mensch hantiert allerdings mit einem unterschiedlichen Geldbudget.

Wenn Du Dir das nun vor Augen führt, welche Konsequenzen ziehst Du dann daraus?

Denkbare Konsequenzen aus der Verfügbarkeit von Zeit und Geld

Zunächst mal würde man vermuten, dass der Faktor Zeit von jedem Mensch viel kritischer gemanagt werden müsste, einfach weil es für jeden Menschen ein knappes Gut ist. Ein knappes Gut deswegen, weil es durch nichts auf der Welt veränderlich ist.

Nun gut, Du kannst nun einwenden, dass man schon etwas für das Zeitbudget tun kann – wenn man die gesamte Lebensspanne betrachtet. Dann könnte man sagen, dass Du zum Beispiel durch eine gesunde Lebensweise Dein Lebens-Zeitbudget erhöhen kannst. Und ich würde Dir mit der Aussage Recht geben. Ich selbst lebe nach der Maxime, durch eine gesunde Lebensweise, durch das Interesse und die Motivation zur körperlichen Fitness, mein Leben so lange zu genießen, wie es mir mit einem gesunden Körper vergönnt ist.

Ich möchte aber hier nochmal konkreter auf kürzere Phasen des Zeitbudgets eingehen. Das wöchentliche Zeitbudget von 168 Stunden erscheint mir hier besonders eingängig: Jeder Mensch hat ein wöchentliches Zeitbudget von 168 Stunden. Und kein Geldbudget der Welt kann dieses Zeitbudget verändern. Ein Tausch, ein Ausbalancieren dieser Budgets ist faktisch nicht möglich.

Dann ist es doch eigentlich viel wichtiger – gerade bei Menschen, die Geld „en masse“ haben – sich des knappen Gutes Zeit anzunehmen. Und wie machen sie das in der Regel? Indem sie die begrenzte Zeit, die sie wie jeder andere Mensch auch hat, mittels Geld für sich so angenehm wie möglich gestalten möchten. Dazu können teure Kleider, Häuser, Pools, Autos gehören oder auch besondere Events, wie Weihnachten in Nizza oder ähnliches.

Zeitmanagement vs. Geldmanagement – oder: Zeitmanagement, sponsored by Geldmanagement?

Für mich persönlich ist Zeitmanagement mindestens genauso wichtig wie Geldmanagement. Unter Zeitmanagement verstehe ich dabei nicht die Fragestellung, wie setze ich mein Geld optimal ein, um meine Zeit mit maximalem Genuss zu erleben, sondern vielmehr: wie kann Geld mich in meiner Zeit unterstützen bei meinen Zielen.

Bei Zeitmanagement kümmere ich mich darum, das zu tun, was ich gerne tue, was mir Spass macht, was mich heraufordert. Und dies Bereichen, wo ich mich entwickeln kann oder etwas gestalten kann, einen Beitrag leisten kann, der Relevanz hat. Dazu gehört, dass ich spannende Aufgaben übernehme (beruflich wie privat), dass ich meinen Hobbies nachgehe (dazu gehört dann unter anderem auch die Beschäftigung mit Finanzthemen), dass ich lese, relaxe, lehre, mich und andere weiterbilde. Vor allem aber: dass ich möglichst viel Zeit mit meiner Familie verbringe.

Worauf es mir persönlich ankommt.

Letztlich ist es mir wichtig, mir ganz bewusst zu sein, wofür ich meine Zeit einsetze, womit und mit wem ich mich beschäftige. Diese Einschätzung kopple ich – soweit möglich – auch ab von Fragen meines Geldbudgets. Das Geldbudget soll mir letztlich als Basis dienen, um die Zeit so verbringen zu können, dass ich mich für einen möglichst großen Anteil meines Zeitbudgets mit den Interessen und Themen beschäftigen kann, die mir wichtig sind. Und ich mich mit den Menschen umgebe, die mir besonders wichtig sind.

Wie siehst Du den Zusammenhang zwischen Zeit und Geld?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Du erreichst mich auch per Email unter:

DerFinanzstratege@gmail.com