Schlagwort-Archive: plattform

Die P2P Kreditplattform Mintos hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2017 erstmals einen Gewinn erwirtschaftet.

Die P2P Kreditplattform Mintos hat in einer aktuellen Mitteilung veröffentlicht, dass die Gesellschaft drei Jahre nach der Markteinführung erstmals einen Jahresgewinn erzielt hat.

Im Jahr 2017 hat sich der Umsatz auf über 2,1 Mio. EUR mehr als vervierfacht und der Jahresüberschuss lag bei 196.000 EUR.

Im Jahr 2017 verzeichnete Mintos ein deutliches Wachstum und ist mit einem Marktanteil von 38 % laut AltFi Data Marktführer im Bereich Peer-to-Peer-Kredite in Kontinentaleuropa. Seit Gründung wurden kumulierte Investitionen von Investoren in Höhe von mehr als 660 Millionen Euro durchgeführt und es wird davon ausgegangen, dass die Höhe der finanzierten Kredite bis zum Jahresende 1 Milliarde Euro erreichen wird.

„Das vergangene Jahr war ein starkes Jahr für uns und wir haben uns international als einer der führenden Akteure etabliert. Wir freuen uns sehr, dass unser Geschäftsmodell funktioniert und wir in nur drei Jahren nach der Markteinführung die Gewinnzone erreicht haben, was heute nicht mehr so typisch für Startups ist“, sagt Martins Sulte, CEO und Mitgründer von Mintos.

Im Jahr 2017 wurden erhebliche Investitionen in Technologie, Mitarbeiter und Markt getätigt, was den Service für Investoren auf Mintos noch komfortabler macht. Im vergangenen Jahr wurde ein Devisenservice mit transparenten Wechselkursen und fairen Gebühren eingeführt, der es Anlegern ermöglicht, Geld zu geringeren Kosten als über Banken zu tauschen. Durch diese Wachstumsinvestition wuchs auch die Zahl der Investoren auf Mintos rasant. Bis Mai 2018 haben sich 58.000 Anleger dem Marktplatz angeschlossen, und Mintos rechnet damit, bis zum Jahresende 100.000 Anleger zu erreichen.

Derzeit hat Mintos drei Büros mit 50 Mitarbeitern in Riga, Warschau und Mexiko-Stadt, in naher Zukunft kommen Büros in Brasilien, Russland und Südostasien hinzu. Bis zum Jahresende soll die Zahl der Mitarbeiter verdoppelt werden.

„…. für uns ist Wachstum im Moment wichtiger als ein profitables Geschäft zu werden. Mit dem nachgewiesenen Erfolg unseres Geschäftsmodells werden wir weiter in Technologie und Produkt investieren und unsere Mitarbeiterzahl bis zum Jahresende verdoppeln. Damit können wir unserer Mission, den freien und effizienten Kapitalverkehr weltweit mit Hilfe von Technologie zu ermöglichen, Schwung geben“, sagt CEO und Migründer von Mintos, Martins Sulte.

Mintos´Strategie ist ein ehrgeiziges, aber stetiges Wachstum – und damit eine nachhaltige Entwicklung. Nach den Prognosen für 2018 wird sich der Umsatz um das 2- bis 3-fache erhöhen. Im Jahr 2018 wird Mintos sich auf das Wachstum auf beiden Seiten des Marktes konzentrieren, indem die Investorennachfrage erhöht wird und das Kreditangebot von aktuellen und neuen Standorten durch den Ausbau der Investitionsmöglichkeiten auf dem Markt in Afrika, Lateinamerika und Südostasien ausbauen.

Diese große P2P Plattform hat nach einen Reifegrad und eine Größe erreicht, die durchaus ein gewisses Vertrauen der Stabilität und Kontinuität in diesem Wachstumsmarkt wecken darf. Wenn dann auch noch ein erster kleiner Gewinn erwirtschaftet wird, unterstützt es die vertrauensbildenden Maßnahmen in die Plattform weiter. Trotzdem musst Du Dir bewusst sein, dass dieses Wachstum und die bereits erreichten Ergebnisse keine Garantie für künftiges Wachstum oder Rentabilität ist. Auch eine solche Plattform hat ein relevantes Ausfallrisiko. Daher macht es unverändert Sinn, angedachte Investitionen breit zu streuen – sowohl zu streuen hinsichtlich der Kreditnehmer als auch hinsichtlich der genutzten Plattformen. Wenn Du Dir aber unter Risiko-Rendite-Gesichtspunkten sicher bist, dass Du eine P2P Plattform nutzen willst, kann Mintos durchaus zu den nutzbaren Plattformen gehören.

Wie siehst Du das?

Hast Du schon Erfahrungen mit Mintos oder anderen P2P Plattformen gemacht?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Viele Grüße

Andreas

Advertisements

P2P Kredite – News – Anlagemöglichkeiten in Privatkredite aus Kenia und Sambia

Anlagemöglichkeiten in P2P Privatkredite aus Kenia und Sambia auf der P2P Kreditplattform Mintos

Es gibt nun – nach aktuellen Informationen der P2P Plattform Mintos – neue Investitionsmöglichkeiten in Afrika, denn der Kreditgeber GetBucks bietet jetzt die Möglichkeit, in Privatkredite aus Kenia und Sambia zu investieren. Dabei werden jährliche Brutto-Renditen von bis zu 13 % in Aussicht gestellt.

Rechliche Grundlagen des Kreditgebers

GetBucks ist Teil des in Frankfurt börsennotierten FinTech-Unternehmens MyBucks. Der Kreditgeber kam im Juni 2017 zu Mintos und bot bisher Investitionsmöglichkeiten in Polen und Botswana. Seit dem Eintritt in den Marktplatz haben Investoren mehr als 4,9 Millionen Euro an GetBucks-Darlehen investiert.

Kreditnehmer der P2P Kredite

GetBucks Kenia (Emu Inya Enterprises Limited) verleiht ausschließlich an kenianische Beamte, Bezirksangestellte und Mitarbeiter der Kenyan Teachers Service Commission.

GetBucks Sambia vergibt Darlehen für Bildungszwecke und an Mitarbeiter großer nationaler Unternehmen.

Wesenliche Merkmale der P2P Kredite

In beiden Ländern vergibt das Unternehmen Darlehen nur auf der Grundlage von Sondervereinbarungen, die es ermöglichen, Rückzahlungen direkt vom Gehalt des Kreditnehmers abzuziehen. Aufgrund dieser Konstellation haben Privatkredite, die von GetBucks in Kenia und Sambia vergeben werden angabegemäß vergleichsweise niedrige Ausfallraten auf dem Markt.

Der durchschnittliche kenianische Privatkredit auf Mintos von GetBucks beträgt 800 EUR bei einer durchschnittlichen Rückzahlungsdauer von 36 Monaten. Das durchschnittliche von GetBucks Sambia ausgegebene Privatdarlehen auf Mintos beträgt 600 EUR bei einer Rückzahlungsdauer von 13 bis 36 Monaten. Investoren können mit einer jährlichen Brutto-Rendite (vor Risiko und Steuern) von bis zu 13 % für GetBucks-Darlehen aus beiden Ländern rechnen.

Maßnahmen zur Risikobegrenzung für den Privatinvestor

Als Risikobeteiligung behält GetBucks 5 % von jedem Darlehen, das auf Mintos platziert wird, in seiner Bilanz.

GetBucks stellt sicher, dass alle Kredite aus Kenia und Sambia, die für 60 Tage oder mehr überfällig sind, von der Gesellschaft zurückgekauft werden.

Die Verpflichtungen von GetBucks Kenia und GetBucks Zambia werden von der MyBucks Group garantiert.

GetBucks Kenia wurde 1993 gegründet und hat seit seiner Gründung Darlehen im Wert von rd. 14 Millionen Euro vergeben. GetBucks Zambia wurde 2014 in Betrieb genommen. Seitdem wurden Darlehen im Wert von rd. 23 Mio. Euro vergeben.

Die luxemburgische MyBucks Group war das erste afrikanische FinTech-Unternehmen, das an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert wurde. Im Jahr 2017 hat das Unternehmen zudem Anleihen an den Börsen in Wien, Botswana und Simbabwe notiert, um bestehende Kreditlinien zu refinanzieren und den Kreditbestand zu erweitern. Die aktuelle Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei über 170 Mio. Euro.

Wirtschaftliche Rahmenbedinungen auf den P2P Kreditmärkten in Kenia und Sambia

Kenia ist eines der führenden Länder Afrikas im Bereich der alternativen Kreditvergabe. Wirtschaftlich bietet das Land eine jugendliche und wachsende Bevölkerung, einen dynamischen Privatsektor, hochqualifizierte Arbeitskräfte, eine vergleichsweise bessere Infrastruktur und eine junge Verfassung. Nach Prognosen der Weltbank wird sich das BIP-Wachstum voraussichtlich auf 5,8 % im Jahr 2018 und 6,1 % im Jahr 2019 erholen.

Sambia hat eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungen der Welt. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass sich die Bevölkerung des Landes bis 2050 verdreifachen wird. Das BIP wird sich ebenfalls verbessern, laut Weltbank wird das Wachstum voraussichtlich auf 4,5 % im Jahr 2018 und 4,7 % im Jahr 2019 steigen.

Hast Du Fragen zu P2P Investments?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Viele Grüße

Andreas@derfinanzstratege.de

 

Hier ein Link zur Mintos-Plattform, wenn Dich das Thema P2P Investments interessiert:

Mintos 

(über meinen Link überweist dir Mintos nach 90 Tagen 1% deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowertes, sog. Affiliate Link. Wenn Du Dich auch für weitere P2P Plattformen interessierst, kannst Du mich gerne anschreiben)

Wichtiger Hinweis: Ich bin Privatanleger und kein professioneller Anlageberater. Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen beruhen auf meiner eigenen Recherche. Sie stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern geben meine eigenen Erfahrungen wieder. P2P Investitionen sind „High Risk“ und keine liquide Anlageform.

Ergänzend noch der Verweis auf einen weiteren Artikel, der auf einen anderen Kreditgeber aus Afrika eingeht, der auf der P2P Kreditplattform Mintos P2P Kredite anbietet:

Botswana

Vorstellung eines weiteren Kreditgebers auf der P2P Kreditplattform Mintos

Mintos hat nach eigenen Angaben einen weiteren Kreditgeber auf ihrem Marktplatz eingebunden. In diese Kredite kann seit Q1 2018 investiert werden.

Der Kreditgeber heißt Sebo und bietet Darlehen für Investitionen in der Region Moldawien mit Renditen (vor Risiko und Steuern) von bis zu 13% pro Jahr. Das Unternehmen vergibt Verbraucherkredite mit einer Laufzeit von einer Woche bis zu 36 Monaten und wird diese auf Mintos in Euro (EUR) platzieren.

Sebo hat sich auf dem Markt für alternative Finanzierungen in Moldawien positioniert. Das Unternehmen wurde im Januar 2017 gegründet und ist innerhalb weniger Monate eine der führenden Mikrofinanzinstitutionen in Moldawien, die sowohl kurz- als auch langfristige Kredite per Barzahlung anbietet, geworden.

Sebo zieht es nach eigenen Angaben vor, bei der Kreditvergabe einen sog. persönlichen Ansatz zu wählen. Anstelle von Online-Diensten werden Sebo-Darlehen über ihre Handelsvertreter und über die Filialen in den größten Städten Moldawiens – Chisinau, Balti, Edinet, Anenii Noi, Ceadir Lunga und Drochia – vergeben.

Der Mikrofinanzsektor in Moldawien macht etwa 2% des BIP aus. Die Branche wird vor allem von unterschiedlichen sozialen Gruppen im ganzen Land genutzt und ist vor allem in ländlichen Gebieten gefragt.

Die von Sebo in der Republik Moldau gewährten Darlehen liegen zwischen 15 und 340 EUR. Die Laufzeit variiert zwischen 7 Tagen und 36 Monaten. Die jährliche Nettorendite soll bis zu 13% betragen, und alle Sebo-Darlehen werden mit einer Rückkaufgarantie abgesichert, welche durch das Hauptunternehmen, Dindin Holdings Ltd., gewährleistet wird. Sebo Moldau und Dindin Spanien gehören beide zur selben Unternehmensgruppe. Das Unternehmen wird 10% jedes auf Mintos platzierten Darlehens in seiner Bilanz behalten, um sich so am Risiko zu beteiligen.

„Unser Ziel bei Mintos ist es, ein globaler Marktplatz für Kredite zu sein und unseren Investoren reichlich Möglichkeiten zur Diversifikation zu bieten, und der Beitritt von Sebo zum Marktplatz passt perfekt. Jetzt haben die Investoren ein weiteres geographisches Gebiet für Investitionen und noch mehr Diversifikationschancen. Moldawien ist ein schnell wachsender Markt, und wir freuen uns, unseren Investoren diese Möglichkeit zu bieten“, sagt Martins Sulte, CEO und Mitgründer von Mintos.

Sebo verfügt über ein wachsendes Kreditportfolio. Die Gesellschaft hat rd. 37 Tsd. Kredite vergeben und verfügte zum Dezember 2017 über einen Kreditbestand von 2,2 Mio. Euro. Sebo hat Expansionspläne und rechnet damit, dass die Zahl der Mitarbeiter von 80 auf 100 im Jahr 2018 ansteigen wird.

Meine Einschätzung

Ich bin gespannt, wie sich der neue Kreditgeber auf dem zunehmend wachsenden Portfolioangebot von Mintos positionieren wird.

Positiv ist, dass sich mit dem neuen Kreditgeber weiter Möglichkeiten der globalen Diversifikation von Kreditausfallrisiken entstehen. Die in Aussicht gestellten Renditen sind durchaus attraktiv, müssten aber natürlich vergleichen werden mit den Ausfällen, die in der Zukunft auftreten. Denn die tatsächliche Rendite eines Investments ergibt sich erst nach Abzug von (materialisiertem) Risiko und Steuern.

Hast Du Fragen zu P2P Investments?

Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Viele Grüße

Andreas

 

Hier ein Link zur Mintos-Plattform, wenn Dich das Thema P2P Investments interessiert:

Mintos 

(über meinen Link überweist dir Mintos nach 90 Tagen 1% deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowertes, sog. Affiliate Link. Wenn Du Dich auch für weitere P2P Plattformen interessierst, kannst Du mich gerne anschreiben)

Wichtiger Hinweis: Ich bin Privatanleger und kein professioneller Anlageberater. Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen beruhen auf meiner eigenen Recherche. Sie stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern geben meine eigenen Erfahrungen wieder. P2P Investitionen sind „High Risk“ und keine liquide Anlageform.

Die P2P Plattform Mintos bindet einen weiteren Kreditgeber aus Botswana auf ihrem Marktplatz ein.

Weitere exotische Anlagemöglichkeiten mit Chancen auf hohen Ertrag – aber auch erheblichen Risiken – auf der P2P Plattform von Mintos

Nach einer aktuellen Information von Mintos bindet die P2P Plattform einen weiteren Kreditgeber, nämlich die ExpressCredit aus Botswana, auf ihrem Marktplatz ein.

Was bedeutet das für den P2P Markt?

Interessierte Privatanleger können ab sofort auch in Kredite aus Botswana investieren. Dazu können sie die Kreditangebote nach Kreditgeber oder Land selektieren und sich – je nach Risikoprofil und Interesse – nun auch diese Kredit aussuchen und entsprechend Geld anlegen.

Eine Kreditvergabe an Privatpersonen in Botswana klingt nun nicht gerade risikoarm – ist es sicherlich auch nicht. Der Kreditgeber sieht aber nach eigenen Angabe das Risiko eines Ausfalls reduziert dadurch, dass nur an – relativ – zahlungsfähige Personen Kredite ausgereicht werden, bspw. Angestellte im öffentlichen Dienst. Und dass die Rückzahlung auch durch den Einbehalt von Teilen des Gehalts sichergestellt wird. Der Kreditgeber selbst behält auch einen Teil des Risikos und hat daher auch nach Verkauf von Teilen des Kredites auf der Kreditplattform ein Interesse daran, dass der Kreditnehmer seinen Kredit bedient.

Die Kredite betragen im Durchschnitt rd. 2.000 Euro und laufen etwa 5 Jahre. Sie werden nach Angaben des Kreditgebers v.a. für Immobilienfinanzierungen/-sanierungen genutzt.

Meine Einschätzung zu dieser P2P Option

Mintos bindet derzeit regelmäßig neue Lokationen und Kreditgeber auf Ihrer Plattform ein. Für risikobewusste Anleger sicherlich eine Überlegung wert, wenn hohe Risikobereitschaft und hohe Risikotragfähigkeit besteht. Anleger können bei Mintos auch mit sehr kleinen Beträgen von 10 Euro eine entsprechende Anlage ausprobieren. Trotzdem muss man sich immer bewusst sein, dass ein Totalausfall der Anlage möglich ist. Das gilt auch für den Ankauf von Krediten an Privatpersonen in Botswana.

Hast Du Fragen zu P2P Krediten oder P2P Plattformen ?

Dann freue mich mich auf Deine Nachricht an: andreas@derfinanzstratege.de

Viele Grüße

Andreas

Hier die aktuelle Information der P2P Plattform Mintos:

ein neuer Kreditgeber aus Botswana hat sich dem Mintos-Marktplatz angeschlossen. Jetzt können Sie in in Botswana ausgegebene Privatdarlehen von ExpressCredit investieren und Renditen von bis zu 14 % erzielen.

ExpressCredit ist ein innovatives Unternehmen für Konsumentenkredite, das sich bemüht, seinen Kunden über seine vier Filialen in Botswana ein persönliches Angebot zu schaffen. 2018 sollen weitere Filialen eröffnet werden. Die im Jahr 2015 gegründete ExpressCredit (Proprietary) Ltd. wurde im Januar 2017 von der lokalen Aufsichtsbehörde Botswanas, der Non-Bank Financial Institutions Regulatory Authority, lizenziert.

ExpressCredit vergibt seine Kredite in erster Linie an Mitarbeiter der Botswana Primary Teachers Union (dt. etwa: Botswanische Grundschullehrer-Gewerkschaft). Das Unternehmen hat eine spezielle Vereinbarung mit dieser Gewerkschaft getroffen, so dass alle Rückzahlungen direkt vom Gehalt des Kreditnehmers abgebucht werden. Aufgrund dieser Rückzahlung liegt die erwartete Ausfallquote für ExpressCredit-Darlehen unter 5%.

„ExpressCredit freut sich, einem der besten Marktplätze für Kredite in der Welt beizutreten. Mit einer Bevölkerung von zwei Millionen Einwohnern und einer stabilen Wirtschaft bietet Botswana ein starkes, risikoarmes Kreditumfeld. Unsere Partnerschaft mit Mintos und unsere kontinuierlichen Investitionen in Technologie, Filialnetz und Mitarbeiter werden unser Wachstum im Markt sicherstellen und uns unser strategisches Ziel erreichen lassen, eines der führenden Mikrofinanzierungsunternehmen in Botswana zu werden.“ sagt Dineo Saleshando, CEO von ExpressCredit.

Das durchschnittliche, in Botswana ausgegebene Privatdarlehen von ExpressCredit beläuft sich auf rund 2.000 EUR. Die durchschnittliche Rückzahlungsdauer beträgt fünf Jahre und der Kreditnehmer zahlt das Darlehen in monatlichen Raten zurück.

Zunächst wird ExpressCredit die Möglichkeit bieten, in Kredite zu investieren, die nur an Angestellte der öffentlichen Hand vergeben werden. In Zukunft wird ExpressCredit Ihnen auch die Möglichkeit gewähren, in andere Arten von Krediten aus Botswana zu investieren, wie z.B. in kurzfristige Konsumentenkredite, Offenmarktkredite und Rentnerdarlehen, die das Unternehmen bereits vergibt.

Alle Kredite von ExpressCredit auf Mintos sind mit einer Rückkaufgarantie abgesichert und werden vom Unternehmen zurückgekauft, falls sie länger als 60 Tage überfällig sind. Darüber hinaus wird das Unternehmen 15 % jedes seines auf dem Marktplatz platzierten Darlehens in seiner Bilanz halten.

Per Januar 2018 verfügte ExpressCredit über ein Gesamtkreditvolumen von mehr als 3,3 Mio. EUR. Das Unternehmen hat seinen Umsatz vom dritten Quartal bis zum vierten Quartal 2017 mehr als verdoppelt, sucht ständig nach Möglichkeiten für Innovationen und erweitert seine Fähigkeit, auf alle Bedürfnisse seiner Kunden einzugehen.

Da der Zielmarkt von ExpressCredit hauptsächlich Regierungsmitarbeiter sind, die ein regelmäßiges Gehalt beziehen, sind die Niederlassungen strategisch in den wichtigsten demografischen Gebieten gelegen, um die Mehrheit der Regierungsmitarbeiter in ganz Botswana abzudecken. Das Unternehmen hat ein großes Netzwerk von Direktvertriebsagenten mit mehr als 140 Mitarbeitern aufgebaut, das es ihm ermöglicht, einen persönlichen Ansatz bei der Kreditvergabe anzubieten. Es stellt auch sicher, dass die Service-Erfahrung für Kunden effizient ist und so wird dem Unternehmen auch ermöglicht, starke Know Your Customer (KYC) Standards zu etablieren.

Kreditnehmer nehmen ein Darlehen von ExpressCredit aus verschiedenen Gründen in Anspruch, unter anderem für den Kauf von Grundstücken, Autos und Immobilien sowie für die Renovierung von Wohngebäuden.

Und anbei findest Du noch einen weiteren Beitrag zum Thema P2P Kredite und der P2P Plattform Mintos:

Neuigkeiten von Mintos

 

Österreichische Crowdfunding-Plattformen im Januar 2018

Das Crowdfunding-Bewegung in Österreich hat sich im Januar 2018 im Vorjahresvergleich deutlich entwickelt.

Die aktuelle Marktstatistik von CrowdCircus zeigt ein Wachstum im Vorjahresvergleich von über 40%.

Allein im Januar 2018 wurden Crowd-Investitionen in Höhe von rd. EUR 3,1 Mio getätigt.

Dabei standen Investitionen in Immobilienprojekte deutlich im Vordergrund. Weit über 80% des Volumens entfielen auf solche Immobilien-Projektfinanzierungen.

Crowdfunding bleibt ein spannender und zukunftsträchtiger Markt.

Die Marktbreite an Plattformen, insbesondere aber auch an Investitionsmöglichkeiten nimmt weiter zu.

Trotzdem muss natürlich jeder einzelne Investor für sich entscheiden, ob ein Investment in ein Crowdfunding Projekt unter Risiko-Rendite-Gesichtspunkten und vor dem Hintergrund der persönlichen Risikotragfähigkeit und Risikobereitschaft als Investitionsprodukt geeignet ist.

Ich selbst habe bereits einige Erfahrungen mit diesem Produkt gesammelt, auch im Januar 2018.

Gerne verweise ich auf den Beitrag mit den genauen Zahlen:

Österreichische Crowdfunding-Plattformen im Januar 2018

Siehe hierzu auch einen anderen Beitrag, in dem ich Bezug nehme auf die erwartete Entwicklung im Crowdfunding aus der Sicht einer deutschen Plattform:

Crowdfunding: Rückblick und Ausblick aus der Sicht von Zinsland

Viele Grüße

Andreas

Fintech Lendico geht in die Hände einer traditionelle Bank

ING Diba kauft Firmenkunden-Fintech Lendico

Diesen Artikel habe ich gestern gelesen und für Dich verlinkt.

Was schließe ich aus der damit verbundenen Aussage?

Eine traditionelle, international tätige Großbank kauft ein deutsches Fintech-Unternehmen. Das ist für mich ein starkes Signal. Warum?

Bei diesem Fintech-Unternehmen handelt es sich um eine Plattform, die so genannten P2P Kredite, hier ausschließlich Firmenkundenkredite vertreibt.

Dabei war sie bislang noch nicht extrem erfolgreich. Ich selbst habe mich mit dem P2P Kreditmarkt schon intensiv beschäftigt. Dabei ist mit Lendico zwar aufgefallen, aber nicht sonderlich positiv und auch nicht ausgesprochen erfolgreich.

Umso verwunderlicher für mich, dass ING sich diese P2P Plattform jetzt zu schnappen scheint.

Als Investor in P2P Plattformen zeigt mir das Vorgehen von ING aber das Folgende: ING schätzt diese P2P Plattformen als echte Konkurrenten. Augenscheinlich traut sich die Bank aber nicht selbst zu, zügig eine vergleichbare Plattform aufzubauen. Lieber kauft sie eine bereits bestehende P2P Plattform auf.

Andere P2P Plattformen in Europa sind meines Erachtens erfolgreicher, besser und zukunftsträchtiger. Auf diese anderen P2P Plattformen setze ich eher. Und ich bin noch zuversichtlicher, dass diese P2P Plattformen sich auch gegen große Banken durchsetzen können.

Dies einfach aus dem Grund, weil ihr Geschäftsmodell ganz allgemein und ihr Operating Modell ganz konkret so gut und so zwingend ist, dass ihnen die Kundengelder immer stärker zufließen werden – von Seiten der Investoren. Die Plattformen werden aber auch auf der anderen Seite weiterhin und zunehmend Kreditnehmer anziehen, die sich der nachhaltigen Vorteile dieser P2P Plattformen bewusst werden.

Mein persönliches Ergebnis:

P2P Plattformen sind Fintechs, die zukunftsfähig sind und den traditionellen Banken in der Zukunft massiv Wasser und Kreditvolumen wegnehmen werden. Sie sind als Finanzintermediär einfach effizienter, besser und schneller.

Investitionen in P2P Kredite sind zwar im Vergleich zu vielen anderen Geldanlagen deutlich riskanter – allerdings aber auch erheblich ertragreicher. Das Risiko-Rendite-Profil erscheint mir persönlich aber weiterhin so attraktiv, dass diese Geldanlage in meinem Vermögensanlagemix einen gewissen Anteil erhält – und beibehält.

Neuigkeiten auf der Plattform von Mintos – einer P2P Plattform Mintos

Mintos hat in der 2. Januarhälfte darüber informiert, dass ein neuer Kreditgeber dem Marktplatz von Mintos beigetreten ist. Sebo bietet Darlehen für Investitionen in einer neuen Region – Moldawien – mit Renditen von bis zu 13% pro Jahr. Das Unternehmen vergibt Verbraucherkredite mit einer Laufzeit von einer Woche bis zu 36 Monaten und wird diese auf Mintos in Euro (EUR) platzieren.

Bei Sebo handelt es sich um einen Wettbewerber auf dem Markt für alternative Finanzierungen in Moldawien. Das Unternehmen wurde im Januar 2017 gegründet und gehört zu den führenden Mikrofinanzinstitutionen in Moldawien, die sowohl kurz- als auch langfristige Kredite per Barzahlung anbietet.

Sebo wählt bei der Kreditvergabe einen persönlichen Ansatz. Anstelle von Online-Diensten werden Sebo-Darlehen über ihre Handelsvertreter und über die vielen Filialen in den größten Städten Moldawiens – Chisinau, Balti, Edinet, Anenii Noi, Ceadir Lunga und Drochia – vergeben.

Der Mikrofinanzsektor in Moldawien macht etwa 2% des BIP aus. Die Branche wird vor allem von unterschiedlichen sozialen Gruppen im ganzen Land genutzt und ist vor allem in ländlichen Gebieten gefragt.

Welche sind die wesentlichen Kennzahlen der von Sebo gewährten Darlehen?

  • Die von Sebo in der Republik Moldau gewährten Darlehen liegen zwischen 15 und 340 EUR.
  • Die Laufzeit variiert zwischen 7 Tagen und 36 Monaten.
  • Die jährliche Nettorendite soll bis zu 13% betragen.
  • Alle Sebo-Darlehen werden mit einer Rückkaufgarantie abgesichert, welche durch das Hauptunternehmen, die Dindin Holdings Ltd., gewährleistet wird. Sebo Moldau und Dindin Spanien gehören beide zur selben Unternehmensgruppe.
  • Das Unternehmen wird 10% jedes auf Mintos platzierten Darlehens in seiner Bilanz behalten, um sich so am Risiko zu beteiligen.

Der CEO und Mitgründer von Mintos, Martins Sulte, lässt sich hinsichtlich seiner P2P Plattform und bezüglich des neuen Kreditgebers Sebo wie folgt zitieren:

„Unser Ziel bei Mintos ist es, ein globaler Marktplatz für Kredite zu sein und unseren Investoren reichlich Möglichkeiten zur Diversifikation zu bieten, und der Beitritt von Sebo zum Marktplatz passt perfekt. Jetzt haben die Investoren ein weiteres geographisches Gebiet für Investitionen und noch mehr Diversifikationschancen. Moldawien ist ein schnell wachsender Markt, und wir freuen uns, unseren Investoren diese Möglichkeit zu bieten“.

Sebo verfügt nach eigenen Angaben über ein schnell wachsendes Kreditportfolio. Die Gesellschaft hat mehr als 37 Tsd. Kredite vergeben und verfügte zum Dezember 2017 über einen Kreditbestand von 2,2 Mio. Euro. Sebo hat Expansionspläne und rechnet damit, dass die Zahl der Mitarbeiter von 80 auf 100 im Jahr 2018 ansteigen wird.

Um in Sebo-Kredite investieren zu können, werden Investoren in der Lage sein, in Kredite, die von Mintos an Sebo vergeben werden, zu investieren, wobei die Rückzahlungen auf den Zahlungen des Kreditnehmers beruhen. Jeder Kredit, der von Mintos an Sebo vergeben wird, ist gekoppelt an einen entsprechenden Kredit, der von Sebo an den Kreditnehmer vergeben wird.

Ich selbst bin gespannt, wie Sebo sich als Kreditgeber auf der P2P Plattform von Mintos entwickeln wird. Zumindest eröffnet es eine weitere Möglichkeit zur Risikodiversifikation des privaten Kreditportfolios.

Viele Grüße

Andreas

Hier ein Link zur Mintos-Plattform, wenn Dich das Thema P2P Investments interessiert:

Mintos 

(über meinen Link überweist dir Mintos nach 90 Tagen 1% deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowertes, sog. Affiliate Link. Wenn Du Dich auch für weitere P2P Plattformen interessierst, kannst Du mich gerne anschreiben)

Wichtiger Hinweis: Ich bin Privatanleger und kein professioneller Anlageberater. Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen beruhen auf meiner eigenen Recherche. Sie stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern geben meine eigenen Erfahrungen wieder. P2P Investitionen sind „High Risk“ und keine liquide Anlageform.